Logo Oase Neuravensburg


Return

Moxa-TherapieSpacer

Moxa (Prävention)

Bei der Moxa handelt es sich um eine gezielte Wärmezufuhr auf bestimmte Akupunkturpunkte und Meridianstrecken am Körper durch das verbrennen von Moxa-Kraut (meist Beifuss in Reinform).

Moxa ist eine uraltes Methode aus der traditionellen chinesichen Medizin. Indem man brennendes Beifußkraut indirekt am Körper anwendet, mobilisiert man reaktiv die Selbstheilungskräfte im Körper. Moxa wendet man geziehlt, punktuell und vorzugsweise dort an, wo Akupunkturpunkte auf der Körperdecke zu finden sind oder wo sich der Hauptschmerz lokalisiert. Großflächig behandelt man Hautareale, beispielsweise über Gelenke oder an Reflexzonen innerer Organe.

Folgende Erkrankungen können behandlet werden:

  • Coxarthrose, Epicondylitis, Spannungskopfschmerzen, Hämorrhoiden, Durchfall, Heuschnupfen / Pollinose, Hexenschuss
  • Rheuma, Lumbalgie / Ischialgie , Migräne.
  • M. Bechterew / M. Scheuermann, Tinnitus.
  • Osteoporose, Periarthitis humeroscapularis.
  • Erkrankungen des Margen-Darm-Systems / Erkrankungen der Blasen-Nieren Systems.
  • Schleudertrauma, Wehen auslösen / Korrektur der Steißbeinlage des Ungeborenen, Wirbelsäulen-Beschwerden degeneriativ.
Auswirkungen der Moxa auf den Organismus

  • Die Moxa bewirkt eine bessere Gewebedurchblutung.
  • Sie aktiviert den Stoffwechsel im Gewebe.
  • Sie regt über den sogenannten Haut-Organ-Reiz die Organfunktion an. Dieser Reiz verläuft von der Hautoberfläche, wo die Einwirkung der Moxa-Therapie erfolgt, zum inneren Organ, das genau an dieser speziallen Hautstelle, wo gemoxt wird, sein Reflexfeld hat. Die Nervenverbindungen verlaufen von der Haut über die Schaltstellen im Gerhirn zum Organ zurück.
  • Die Produktion roter Blutkörperchen wird angeregt. Damit wird die Sauerstoffversorgung im Körper verbessert. Die roten Blutkörperchen sind nämlich Transporteure für den Sauerstoff.
  • Die Fließeingenschaften des Blutes wird verbessert.
  • Die Körperabwehr wird angeregt, sowohl im lokalen Bereich wie auch allgemein.
  • Der Flüssigkeits-pH-Wert im Gewebe verändert sich zum Alkalischen hin. Das wirkt sich günstig bei Entzündungen aus.
  • Der pH-Wert ist eine Meßgröße, die Auskunft darüber gibt, wie sauer oder basisch eine Lösung ist.
    Dauer: ca. 60 min.Spacer40,00  €


© Oase Neuravensburg 2012/2013